Einsatzbericht: Mission "undurchsichtige Geste"

  • Einsatzbericht: Mission „undurchsichtige Geste"

    Unternehmen Zyklop

    Einsatzziel: Unterstützung der UNPROFOR bei Evakuierung des Flüchtlingslagers Krasnostav Grund: Steigende Unsicherheit über die Gewährleistung der Immunität des Lagers seitens der ChDKZ.

    Status des Einsatzes: Abgeschlossen

    Status des Einsatztrupps: MIA

    Einsatzverlauf:

    Der Einsatztrupp wurde gegen 1040 mittels Luftlandung in das Einsatzgebiet verlegt. Gegen 1100 meldete der Trupp die Landung ohne Verluste. Um 1115 meldet der Trupp ein Feuergefecht mit einer lokalen Miliz. Gegen 1200 wurde die Zerstörung des Flüchtlingslagers seitens unbekannter Kräfte, vermutlich ChDKZ, sowie die Tötung von Menschen innerhalb der Schutzzone und Einheiten der UNPROFOR gemeldet. Gegen 1350 wurden die Angreifer, nach Feindkontakt, als Truppen der ChDKZ identifiziert. Die Kontaktaufnahme mit überlebenden Zivilisten, samt Einheiten der Friedenstruppen, fand gegen 1420 statt. Ein Evakuierungsplan wurde gegen 1440 übermittelt. Die Ausführung des Plans erfolgte gegen 1800, um die Dunkelheit auszunutzen. Planmäßig wurde die Evakuierung in der Gubabucht durchgeführt. Während der Maßnahme kam es zum erneuten Feindkontakt. Die Extraktion der Zivilisten konnte unter schwerem Feuer, gegen 1920, abgeschlossen werden. Eine Extraktion der verbleibenden Truppen konnte aufgrund der Blockade weiterer Boote nicht durchgeführt werden. Der Befehl zum Rückzug in Waldgebiete erging gegen 1930. Gegen 1955 wurden die letzten Schusswechsel registriert.

    Eintrag des Trupps als MIA.